Island

island_karte

Mit der Reise nach Island erfülle ich mir einen lange gehegten Wunsch. Diese größte Vulkaninsel der Erde fasziniert mich schon seit Jahren. Einerseits liegt sie knapp am Polarkreis und zum anderen treffen hier die nordamerikanische und die eurasische Kontinentplatte zusammen. Die beiden Platten entfernen sich voneinander um ca 2 cm pro Jahr. Dadurch ist es möglich, dass heißes Magma aus dem Erdinneren nach oben gelangt und immer wieder für spektakuläre Vulkanausbrüche sorgt. Besonderes Augenmerk lag 2010 auf dem Eyjafjallajökull, der zu Flugverboten über weiten Teilen Europas führte. Und auch 2014 schaute man kritisch auf die Spalteneruption am Bárðarbunga. Das nachfolgende Video zeigt die beeindruckenden Gegensätze einer nicht zu unterschätzenden Naturgewalt und der gleichzeitigen Schönheit dieser „höllischen“ Kraft.

 

Allgemeines

Island, die ganz besondere Insel am nördlichen Polarkreis. Wasserfälle, Schwefelquellen, Lavafelder, Geysire, Aschekegel, Fjorde, zahllose Vögel, Frostschuttebenen, Gletscherkappen, Hochlandöde, glasklare Luft – all das fällt einem ein, wenn man an Island denkt.

Das alte Island hat viele Geschichten zu erzählen. Beginnend bei der Besiedelung durch die Wikinger, über Geächtete bis hin zu Trollen und Elfen. Island dürfte wohl das einzige Land dieser Erde sein, welches eigens zum Schutz der Trolle und Elfen eine Elfenbeauftragte beschäftigt. Sie heißt Erla Stefánsdóttir und ist beim Bauamt beschäftigt. Frau Stefánsdóttir hat sogar eine »Landkarte der verborgenen Welt« erstellt, welche bei größeren Bauvorhaben herangezogen wird. Dort wo Efen und Trolle wohnen wird nicht gebaut. Entweder man macht einen Bogen um diese Stellen oder läßt einfach Lücken, damit man die unsichtbaren Wesen nicht stört oder belätigt.

Island darf man wohl als Eldorao für Wanderer, Angler, Bergsteiger, Golfer, Radler, Reiter, Naturfreunde und Wassersportbegeisterte bezeichnen. Auf  Visit Iceland  bekommt man einen guten Überblick über die verschiedenen möglichen Aktivitäten auf Island. Alles aus und über Island kann man auch auf der Webseite der Deutsch-Isländischen Gesellschaft  erfahren.

Die offiziellen Reiseinformationsseiten für Island findet man hier:

Visit Reykjavik   Süd-Island   Nord-Island   West-Island   Westfjorde   Ost-Island

Reykjanes   Hochland

Klima und Reisezeit

Der Name – Iceland – und die Lage Islands lassen vermuten, dass man sich warm anzuziehen hat, will man das Land bereisen. Grundsätzlich tut man auch gut daran. Aber in den Sommermonaten darf man auch durchaus mit Temperaturen von 8-16°C im Schatten und im Tiefland rechnen. Sogar 20°C sind im Sommer vereinzelt möglich. Seit 2008 liegt der Hitzerekord bei 29°C ! Gewitter gibt es selten. Trotz allem kann es durchaus vorkommen, dass man im Laufe eines Tages alle 4 Jahreszeiten erlebt. Mit Trockenheit ist nicht zu rechnen, wenngleich die Niederschlagsmengen unterschiedlich verteilt sind. Grundsätzlich ist der Norden der Insel trockener als der Süden. Hier können die Regenmengen sogar tropische Werte erreichen. Leider ist der Regen nicht so warm wie am Äquator. Wer kennt es nicht aus den Wetterberichten, das berüchtigte Islandtief? Regen, Niesel, Graupel, Schnee; Wer mit diesen Unbillen rechnet, wird automatisch die richtige Bekleidung mitführen. Schon im August / September beginnt es im Hochland zu schneien. Auf der Inselnordseite sind im Winter 2m Schneehöhe durchaus gewöhnlich. Neben dem wechselhaften Wetter gibt es wohl selten einen Tag ohne Wind. Wind, der in höheren Lagen oder direkt an der Küste ziemlich ruppig sein kann. Alljährlich fordert der Wind seinen Zelttribut bei den Touristen ein. Die Isländer haben einen schöne Beegriff für diese Art Wetter kreiert: ‚gluggaveður‘, wörtlich übersetzt: ‚Fensterwetter‘. Dieses herrscht an sonnigen Tagen mit klarem Himmel, an denen der Sturm jedoch derart tobt, dass sich selbst Isländer die Landschaft lieber von drinnen durchs Fenster ansehen.

Die instabilen Witterungsverhältnisse werden von der Lage der Polarfront geprägt, welche die kalten Luftmassen des Nordens von den feuchtwarmen Luftmassen im Süden trennt. Liegt die Front südlich von Island herrschen kühle Temperaturen, umgekehrt herrscht wärmeres Wetter vor. Die Höhenzüge im Süden Islands stellen eine deutliche Wetterbarriere für die feuchte Luft dar. Das bedeutet, liegt die Front nördlich so regnen sich die Luftmassen an den Bergen aus, während im Norden trockenes Wetter vorherrscht. Liegt die Front südlich bleibt es im Süden trocken und im Norden nass. Diese Regel gilt aber nicht für die Fjorde und Gletscher. In der Nähe der Gletscher, wen erstaunt das? – muss man tatsächlich mit eisigen Temperaturen rechnen, während in den Fjorden föhnartige Winde erstaunlich hohe Temperaturen verurschen.

Wetterinformationen erhält man hier:
The Icelandic Road and Coastal Administration  und/oder Meßdaten der Wetterstationen

Eine gute Alternative ist der norwegische Wetterbericht  . Zu den Wetterinformationen passend: hier gibt’s Informationen über die Befahrbarkeit der Strassen The Entire Country – Roadconditions

Tageslänge

Island liegt sehr nahe am Polarkreis, was bedeutet, die sogenannte Mitternachtssonne kann man auf Island noch nicht bewundern. Es gibt also echte Sonnenauf- und untergänge. Aber die Tage sind im Sommer sehr lang, denn selbst zwischen Mitternacht und 03.00 Uhr morgens ist es nur dämmrig. Dem gegenüber erschreckend kurz sind die Tage im Winter. Nur für ca. 3 Stunden sieht man die Sonne zu dieser Jahreszeit.

Sonnenauf- und untergänge:
21. Juni Reykjavik 02:55 / 00:03
21. Dezember Reykjavik 11:21 / 15:29

Über Land und Leute

Statistik:

Flächen:
Gesamte Landfläche Islands: 103000 km²
Hauptstadtgebiet: 1000 km²
Bewachsene Landfläche: 23805 km²Binnenseen: 2757 km²
Gletscher: 11922 km²
Wüsten: 64538 km²
Küstenlinie: 4970 km

Die höchten Berge und Erhebungen:
Hvannadalalshnjúkur 2110 m
Bárðarbunga 2000 m
Kverkjöll 1920 mSnaefell 1833 m
Hofjökull 1765 m
Herðubreið 1682 m
Eiriksjökull 1675 m
Eyjafjallajökull 1666 m
Tungnafellsjökull
Kerling 1538 m
þorvaldsfell in Askja 1510 m
Hekla 1491 m

Die größten Gletscher:
Vatnajökull 8300 km²
Langjökull 953 km²
Hofsjökull 925 km²
Mýrdalsjökull 596 km²
Drangajökull 160 km²

Die höchstenWasserfälle:
Glymur 190 m
Háifoss 122 m
Hengifoss 110 m
Seljalandsfoss 65 m
Skógafoss 62 m
Dettifoss 44 m
Gullfoss 32 m
Goðafoss 12 m

Knapp 300.00 Menschen leben auf Island, davon 64% in Reykjavik, mehr über Reykjavik siehe hier. Aufgrund der natürlichen Gegebenheiten sind nur 15% der Landfläche bewohnbar. Das heißt, die Siedlungsstandorte beschränken sich auf die Hauptstadt, die Tallandschaften und die schmalen Küstenstreifen rund um die Insel. Das Landesinnere oberhalb einer Höhe von 200m ist menschenleer. In den Nordwestfjorde konnte ich diese unheimliche Erfahrung machen. Ich hätte nicht gedacht, wie wortwörtlich man diesen Ausdruck nehmen muss.

Das isländische Volk entwickelte sich frei von äußeren Einflüssen aus den norwegischen und keltischen Siedlern. Sprache und Kultur haben sich in Island gut erhalten. Das Isländische gehört zu den nordgermanischen Sprachen und ist mit dem Altwestnorwegischen verwandt. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Sprache nur wenig geändert, so dass die Isländer die mittelalterliche Edda und andere Schriften ohne Schwierigkeiten im Original lesen können.

Die Vorfahren kamen nach Island, weil sie die Unterdrückung durch die Oberen nicht mehr wollten. Sie wollten unabhängig sein, ihren eigenen Lebensstil entwickeln. Bis heute ist ihnen diese Unabhängigkeit wichtig. Das zeigt sich z.B. auch in ihrem Nein zur EU. Auch unter dem Druck der Finanzkrise entschied sich das Volk klar zur Unabhängigkeit von der EU. Unabhängigkeit steht bei 85% der Befragten ganz oben auf der Werteliste. Dies spiegelt sich in der Bevölkerung fest verwurzelten Abscheu vor Unterwerfung. Einhergehend damit ist das Bedürfnis nach einer guten Bindung an die Familie und die Freunde. Schon in der älteren Edda findet man den Ratschlag gute Freunde oft aufzusuchen. Dazu passt, dass 96% der Isländer einen Internetanschluss haben – derart vernetzt ist kein anderes Land. Man will in Verbindung bleiben können.

Die Isländer sind ein fleißiges Völkchen. Die Erwerbsquote liegt bei ca. 82%. Viele Isländer gehen einem zweiten Job nach oder verdienen in den Sommermonaten im Tourismus dazu. Dies läßt sich jedoch nur dadurch einrichten, dass fast jedem Kind von eineinhalb Jahren ein Krippenplatz zur Verfügung steht. Auch Tagesmütter und Familienangehörige kümmern sich um die Kinder, die Ganztagesbetreuung nach der Schule ist geregelt, und das ganze Jahr hindurch werden zahlreiche Sport- und andere Freizeitaktivitäten angeboten. Das Renteneintrittsalter liegt bei 67 Jahren. Jedoch ist es erlaubt noch ein paar Jährchen dranzuhängen, wovon reichlich Gebrauch gemacht wird.

In Island herrscht Relgionsfreiheit. Rund 3% der Isländer gehören der katholischen Kirche an. Aber seit den 70er Jahren erlebt der altgermanische Heidenkult einen Aufschwung. Derzeit sind 0,7% Anhänger der kleinen Glaubensgemeinschaft ásatrúarfélagið, die seit 1973 offiziell anerkannt ist.

Die Säulen der isländischenWirtschaft sind der Tourismus, der Fischfang und die Aluminiumverarbeitung. Aber auch die IT-Branche und die Medizintechnik entwickelt sich rasch. Mitte der 90er Jahre setzte die Regierung mehr auf die Privatisierung und Liberalisierung des Marktes. Das hatte zur Folge, dass sich insbesondere Reykjavik zu einem modernen Witschaftszentrum entwickelte. Vor allem die Baubranche erlebte einen Boom. Mit der Finanzkrise brach auch in Islands die Wirtschaft massiv ein. Ein Staatsbankrott wurde duch den IWF und nordische Nachbarn gerade noch verhindert. Heute ist kaum noch was von der Krise zu sehen. Die Isländer sind es gewohnt die Ärmel hochzukrempeln. Hinter den Kulissen ist jedoch nach wie vor so manche Not vorhanden. In Island, wo das Wohnen zur Miete nicht zum Standard gehört, leben heute viele Menschen in Häusern, die den Banken gehören. Trotz allem dominiert das positive Denken bei den Menschen – das wird schon!


Praktische Informtionen:

Währung:

Die isländische Währung wird in Kronen (Króna, Krónur) berechnet. Es gibt Münzen von 1, 5, 10, 50 und 100 Krónur. Die Noten sind 500, 1000, 2000 und 5000 Kronen wert.

Kreditkarten:

VISA und MasterCard sind am meisen verbreitet. Bargeldauszahlungen für diese Karteninhaber bei allen Banken, Sparkassen und an allen Automaten.

Notfälle:

Western Union Money Transfer – Vertretung: The Change Group Iceland, Geysishús, Aðalstraeti 2, Reykjavik, Tel. 00354-5523752

VISA: Laugavegur 77, Reykjavik. Tel.: 00354-5252000/2200, 24h-Telefon-Service

Gepäckaufbewahrung:

Die Gepäckaufbewahrung im BSI-Busbahnhof, Vatnsmýrarvegur, Reykjavik ist täglich von 04:00 bis 24:00h geöffnet; Tel.: 00354-591-1000

Notfälle:

112 ist die Notrufnummer in Island für Polizei, feuerwehr, Notarzt und andere Notsituationen.

Krankenhaus-Notaufnahme: 00354-5431000, Krankenhaus Landspitali (Uniklinik), rund um die Uhr jeden Tag geöffnet.

Mobilfunk:

Zwei isländische Firmen bieten Mobiltelefon-service an, Landssíminn (Iceland Telekom) und Vodafone.. Beide verkaufen Prepaid-Karten für das GSM-Netz.

 


Links zu meinen weitergehenden Islandbeschreibungen:

Seiten:

Reykjavik  Eisbergseen  Besuch auf Vestmannaeyjar

Blog:

Die ersten zwei Wochen in Island

Reykjavik-Vestmannaeyjar

Sehr beeindruckender Tag heute

Elephant Rock und die Suche nach den Puffins

Der Südteil Heimaeys

Rückflug nach Deutschland

 


Unterkünfte

CS Couch Request

Berghüttenunterkünfte

Utivist

Ferdafélag Íslands

Hotels
Edda Hotels

Schlafsackunterkünfte (SSU)
Farm Holidays

Jugendherbergen
Jugenherbergen

Auflistung der JHs – Wikipedia

Transport

BSI-Buszentrale, Vatnsmýrarvegur, Tel. 00354-5805400. Hauptbusbahnhof für Überlandbusse zu allen Teilen der Insel

Terminals für Internationale Flüge und Zubringer: Keflavik Flugplatz, alle internationalen Flüge außer Färöer-Inseln und Grönland. Zubringerbus zum terminal Keflavik ab BSI, ca. alle 2,5h vor planmäßigem Abflug der betreffenden maschine. www.flybus.is oder tel 00354-5805400. Abholservice des Zubringers von den größeren Hotels und Gästehäusern in reykjavik; am Empfang reservieren lassen.

Flugfélag Íslands (Air Iceland), Tel. 00354-5703030; Inlandsflüge sowie Flüge zu den Färöer ab Terminal Reykjavik West. Der Inlandsflug steuert Akzreyri, Egilsstaðir, Vestmannaeyjar und Ísafjörður an. Ab Akureyri Linienflüge nach grimsey, nach þórshöfn und Vopnafjöður.
www.airiceland.is

Complete Bus Schedules in Iceland & Bus Connections

BUS TRAVEL PLANNER AROUND ICELAND – SUMMER 2015

SBK  Buslinie ins Reykjanes Naturschutzgebiet.

Westfjord Adventures   Buslinie um die Westfjorde

Reykjavik Excursions

Iceland on your own   Busverbindungen rund um das Land und ins Hochland.

SBA Nordurleid  Busverbindungen in Nordisland.

Strætó  Das öffentliche Verkehrssystem. Busse in Reykjavík und im ganzen Land

TrexReykjavik Excursions  Linienbus zwischen Þórsmörk und Landmannalaugar.

Iceland Hitchwiki

Carpooling

CarpoolingCS – Ride-Share-IcelandTravel Partners & Car pooling in Iceland

Fährverbindungen

Elding Adventures at Sea  Reykjavík-Viðey Island

Seatours  Stykkishólmur-Brjánslækur, Westfjords

Landflutningar  Nach Grímsey Island

Hrísey Nach Hríey Island

Eimskip  Nach The Westman Islands

Aktivitäten

CS – Iceland Discussions

What’s Happening in Iceland

FB Iceland Group

Wikitravel – Iceland

Travel Partners & Car pooling in Iceland

VACATION & TRAVEL PLANNER

Island-Reiseführer

Islandspezialisten

Extreme Iceland

Islandreiseforum

Isländische Rezepte