Ist das nichts?

Ist das nichts?

Du bist jung und du sagst, es gibt nichts, was dich hält.
Da wär‘ nichts, was sich lohnen könnt‘, in deiner Welt.
Und du sagst, du siehst wirklich in nichts einen Sinn.
Und dann wirfst du alles hin…

Ist das nichts, daß du suchst, daß du zweifelst und fragst?
Ist das nichts, daß du traurig warst und wieder lachst?
Ist das nichts, daß du sagen kannst: „Ich esse mich satt.“.
Während irgendwo jemand kein Reiskorn mehr hat.

Ist das nichts, daß du helfen kannst, wenn du nur willst?
Ist das nichts, daß du Sehnsucht nach irgendwas fühlst,
Daß du lebst, wo die Freiheit ein Wort nicht nur ist.
Ist das nichts? Ist das nichts? Ist das wirklich nichts?
Hör‘ mir zu, meinst du nicht, du es wär‘ endlich Zeit,
Für ein wenig Dankbarkeit?

Du verkriechst dich und sagst, du siehst nirgends‘ ein Ziel.
Schau dich um auf der Welt, auf dich wartet so viel.
Es gibt Menschen, die würden gern tauschen mit dir.
Es liegt sehr viel auch an dir.

Ist das nichts, daß du weißt, wo du schläfst heute Nacht?
Ist das nichts, wenn ich sag‘: „Ich hab‘ an dich gedacht.“?
Ist das nichts, wenn du ahnst, daß es irgendwen gibt,
An den du zwar nicht glaubst und der trotzdem dich liebt?

Ist das nichts, dieser Sonnenstrahl auf deiner Haut?
Ist das nichts, daß ein Mensch dir verzeiht und vertraut?
Ja, du lebst, wo die Freiheit ein Wort nicht nur ist.
Ist das nichts? Ist das nichts? Ist das wirklich nichts?
Hör‘ mir zu, meinst du nicht, du es wär‘ endlich Zeit,
Für ein wenig Dankbarkeit?

Hör‘ mir zu, meinst du nicht, du es wär‘ endlich Zeit,
Für ein wenig Dankbarkeit?

Copyright 1979
Dauer 4:40
Interpret Udo Jürgens
Komponist Udo Jürgens
Texter Irma Holder
Produzent Joachim Heider
Verlag Aran, Zürich – Melodie der Welt, Frankfurt

I'm GratefulBeginne deinen Tag mit Dankbarkeit. Sei dankbar für das Bett, in dem du schlafen kannst, für das Dach über deinem Kopf, für das fließende Wasser, die Seife, die Dusche, die Zahnbürste, deine Kleidung, deine Schuhe. Sei dankbar für den Kühlschrank, der deine Lebensmittel frisch hält, für das Auto, das dich von A nach B fährt, deinen Job, deine Freunde. Sei dankbar für die Läden, die es dir leicht machen Dinge des alltäglichen Bedarfs zu kaufen, die Restaurants, die elektrischen Helfer, die deine Arbeit erleichtern oder effizienter machen.  Sei dankbar für die Bücher und Magazine, die du liest. Sei dankbar für den Stuhl, den Sessel, die Couch auf denen du bequem Platz nehmen kannst. Sei dankbar für die Gehwege, die du benutzt anstatt durch Matsch und Pfützen laufen zu müssen. Sei dankbar für das Wetter, die Sonne, die Wolken, die Vögel. die Bäume, das Gras, den Regen und die Blumen. Es gibt so viele Dinge für die wir dankbar sein dürfen. Mache deine eigenen Liste, um zu erkennen, wie luxuriös du lebst.